Um die Wette laufen

05.02.2014

Am vergangenen Wochenende liefen Andreas und ich unseren ersten internationalen Crosslauf. Für diesen Event reisten wir an die Algarve nach Albufeira. Unweit unserer Hotelanlage, die dem Glanz wohl bereits vor ihrer Fertigstellung erlegen war, fand sich der sehr abwechslungsreiche 2-Kilometer Rundkurs, welcher wir 5 mal zu absolvieren hatten.
Am Cross Europacup kann nur das Team des Landesmeisters teilnehmen. Da wir letztes Jahr Cross-Schweizermeister im Team wurden, durften wir mit der LG Region Basel gegen die Besten aus Europa antreten.


Peng und ab ging die Post. In der ersten Runde fühlte es sich, als laufe man durch einen türkischen Basar. Die Coaches schrien wild durcheinander und gaben den Athleten klar zu verstehen, dass man auch ein wenig weiter vorne laufen könnte.
Mir wurde gesagt, falls ich unter die besten 30 laufen sollte, wäre dies ein toller Erfolg. Für Andreas war es nach seiner Knieverletzung eine erste Standortbestimmung.


In der ersten Runde hielten wir uns, im Wissen über das horrende Anfangstempo, ein wenig zurück. Als ich dann in der dritten Runden als erster Verfolger hinter der Spitzengruppe an Position 8 lief, war ich genauso erstaunt wie unser Coach: „ Geile Siech, wiiter so!!!“ Leichter gesagt als getan. Hinter mir lauerte eine grosse Gruppe schneller Leute. Wie schnell die wirklich sind, zeigt ein Blick auf die Bestenliste der schnellsten Läufer des Crosslaufes:

1) Moustaoui =   1500m 3.31; 5000m 13.22
2) Lamdassem =10000m 27.45
3) Da Silva =       15km 43.49
4) Silva =            10000m 28.31
5) Guerra =         100000m 28.53
6) Bezabeh =       5000m 12.57 (* Schon mehr als nur O-Saft zu sich genommen)
7) Ich =                5000m 14.45 (* Sollte eigentlich schon schneller gehen…)
8) Caglayan =      10000m 29 10
9) Fernandez =    5000m 13 36
10) Moreira =      10000m 29 10
11) Ribas =         10000m 28 47
12) Paulo =         3000 Steeple 8 22
52) Andi=             5000m 15.22 (* Sollte eigentlich auch schneller gehen…)


Wie an der Rangliste unschwer zu erkennen ist, zeigten wir beide ein erfreuliches Resultat. Nur 38 Sekunden hinter dem Sieger lief ich als 7ter in einer Zeit von 29‘51“ ins Ziel. Mit 2‘46“ Rückstand schaffte es Andreas nach tollem Schlussspurt als 52ter über die Ziellinie. In der Teamwertung belegten wir mit der LG Region Basel Rang 10.

 

Einige Stimmen kurz nach dem Rennen:

„ Die Kamelbuckel waren mein liebster Streckenabschnitt“ (Matthias)

„Ich war einer der schwersten und kräftigsten Läufer am Start. Bergauf liess ich die Muskeln spielen und bergab brachte ich meine Masse optimal in Gang. Aber flach, das war hart all gegen die Leichtgewichte…“ (Andreas)

„Mein Arm war sogar dicker, als die Wade eines französischen Läufers!“ (Matthias)

„Leider war es windstill…“ (Andreas)

„Meine Gewichtsklasse hätte ich gewonnen!“ (Andreas)

„Falls man im Ziel mit einer Crèmeschnitte auf mich gewartet hätte, wären die Top 5 möglich gewesen!“ (Matthias)

 

Nach dem Cross bleiben wir für weitere zwei Wochen in Portugal. Diese Woche trainieren wir in Evora, danach sind wir eine Woche mit dem Kader unterwegs. Leider ist gerade Regenzeit, aber wir sind ja nicht wegen der Sonne hier. Die haben wir auch im Fricktal.

Sponsoren Fanclub