Gastbeitrag vom TL Portugal

17.02.2014

Als Mitinitiator des Fancblus erhielt ich die Möglichkeit, als Postensetzer im Trainingslager in Portugal von letzter Woche dabei zu sein. Es war eine super Erfahrung für mich und die doch intensive Trainingswoche ging nicht spurlos an mir vorbei. Das Wetter war definitiv nicht gut geplant worden, so waren die OL-Schuhe nur einmal nass. Aber nun zurück zu den Hauptpersonen – Kybi und Chlai. Für was zahlen wir eigentlich unser Geld ein? Lohnt sich dieser Zustupf überhaupt? Diese Fragen wollte ich während der letzten Woche klären.

Angefangen mit einem Multi-Technik-Training. Das GPS sagt eigentlich schon alles aus. Hier bestand definitiv noch Handlungsbedarf bei beiden:



Die beiden schienen meine harte Kritik durchaus ins Positive umzuwandeln und so sah doch das Ganze in der Mitteldistanz mitte Woche schon viel besser aus. Das Duell der beiden war hochstehend, doch Chlai hatte weitgehend die Nase etwas vorne.



Am letzten Tag stand noch ein OL-Intervall-Training auf dem Programm. Wer jetzt denkt, dass Chlai sowieso immer schneller sei, der hat geirrt. Diese GPS-Auswertung beweist, dass auch Kybi sehr schnell unterwegs ist. Jetzt muss das ganze einfach im Wettkampf auch noch so umgesetzt werden. @ Kybi: Usfüehre, marsch!



Das abschliessende Staffeltraining hatte es nochmals in sich. Direkt an einem See gelegen, war der Seepegel nicht ausser Acht zu lassen. Die folgende Auswertung zeigt links die wahre Karte und rechts die vorherrschenden Verhältnisse. Die Frage ist nun, wer hat mehr Respekt verdient: Chlai für seine zwei Versuche den See zu überqueren und dann doch noch die Umlaufroute zu wählen und dafür doch schneller zu sein, oder aber Kybi, der sich heldenhaft in die Fluten stürzte und den See schwimmend überquerte und dafür das Tram ziehen lassen musste...



So oder so, die beiden haben viel und gut trainiert. Natürlich nicht zuletzt wegen den gut gesetzten Posten von den Aargauern Guck und mir. Ich denke ich kann mit gutem Gewissen sagen, dass unser Fanclub-Jahresbeitrag gut eingesetzt ist und ich überzeugt bin, dass die beiden auch dieses Jahr grosse Erfolge verzeichnen können. Sie sind nun gerüstet für den ersten Weltcupblock in der Türkei in knapp 2 Wochen – und somit lässt sich nur noch anfügen: Weiterhin schnell rennen und sexy bleiben!


Beat

Sponsoren Fanclub