Start nach Mass in der Türkei

04.03.2014

Das erste Weltcuprennen der neuen Saison verlief sehr nach unserem Gusto.

In den Ruinen der antiken Stadt Phaselis in der Nähe von Antalya wurde das Mitteldistanzrennen entschieden. Mit dem 2ten Rang von Chlai und dem 5ten Rang von mir dürfen wir von einem äussert erfolgreichen Wettkampf sprechen. Die Schweizer trumpften ohnehin gross auf. Bei den Männern gesellten sich die Hubmänner (Dani 1, Martin 6) zu uns aufs Podium und auch bei den Frauen schafften es 3 in die Besten 6.


Wir bleiben noch bis am Donnerstag in der Türkei und freuen uns auf das eine und andere Abenteuer. Schon nur die Bussfahrten mit unserem Fahrer Hakan sorgen für Adrenalin.


Stimmen zum Lauf:

Chlai:

-Das Gelände war sehr abwechslungsreich, von extrem steinigen und dornigen Gebieten bis zu ultraschnellen Sanddünen.

-Ich hatte zu Beginn etwas Mühe in den Lauf zu kommen, kam dann aber gegen Ende immer wie besser in Fahrt.

-Die Bauchtänzerinnen beim Zuschauerposten spornten mich an, um auf der Schlussrunde nochmals richtig Gas zu geben.


Kybi:

-In der Qualifikation am Freitag hatte ich noch Mühe auf Touren zu kommen. Am Finaltag fühlte ich mich dann deutlich besser.

-Die vielen Posten und Richtungswechsel kamen mir entgegen. Bis auf einen 40"-Fehler hatte ich einen guten Lauf.

-Der Kebab im Ziel war „mit viel scharf.“



Ebenfalls vor Ort und jeweils mit laufstarker Unterstützung auf sich aufmerksam machend, war unser ehemaliger Nachwuchskader Aargau Trainer Höck Zihlmann, dessen harte Schule wir einst durchschritten und viel von ihm lernten über den OL und das Leben allgemein. An den Antaya-3-Days versuchte er uns nachzueifern, hatte aber mit fehlplatzierten Posten (jedenfalls seinen Schilderungen nach) und massivem Druck (von unserer Seite her kommend) zu kämpfen.




Sponsoren Fanclub