WM in Schottland

17.08.2015

Mit grosser Vorfreude reisten ich und Chlai nach Schottland an die diesjährige OL Weltmeisterschaft. Leider kehrte nur Chlai happy in die Schweiz zurück, ich selber war „not very amused“ über meinen Auftritt.

Obwohl es Chlai dieses Jahr nicht gelang eine Medaille in einem Einzelrennen zu gewinnen, so darf er von einer geglückten WM sprechen. Rang 4 in einer nervenaufreibenden Sprintstaffel, Rang 6 nach einer soliden Langdistanz und Rang 40 mit nur einem Auge in der Mitteldistanz umrahmten den absoluten Höhepunkt der diesjährigen WM: die langersehnte Goldmedaille in der Staffel.

Als Schlussläufer konnte Chlai den ersten Schweizer Staffelsieg bei den Herren seit 20 Jahren ins Trockene bringen. Das tat richtig gut.

Chlai hat auf seiner Homepage bereits seine Rennen detailliert beschrieben: http://chlai.ch/news-detail.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=89&cHash=b7e4f1f3b7136e3f64538cdf1dccc9d3

Ich selber bestritt nur das Sprintrennen. In der Qualifikationen fand ich mich nach einem soliden Lauf auf dem 2ten Rang wieder und konnte so nochmals Selbstvertrauen tanken und guten Mutes im Final an den Start gehen.

Dieser entwickelte sich aber nicht nach meinen Vorstellungen. Ich nahm zu oft die falsche Route und hatte nicht den nötigen Speed um ganz vorne mitmischen zu können. Nach flottem Start verlor ich kontant Zeit auf die Besten.

Gerade nach dieser intensiven und problemlosen Vorbereitung auf die WM habe ich mir mehr erhofft. Forres kannte ich dank diversen Besichtigungen praktisch auswendig- dennoch beging ich zu viele Routenfehler. Aber auch die Tatsache, dass ich läuferisch so fest abbaute während dem Rennen und auch mit einem technisch perfekten Lauf keine Chance auf einen Spitzenplatz gehabt hätte, gibt mir zu denken.

Das Sprintrennen könnt ihr hier nachschauen (Kurzer Auftritt von mir nach 1:56:10)

http://livestream.com/accounts/8712572/events/4195360

 

Das Motto „schnell rennen und sexy bleiben“ ging leider etwas in die Hose, auch wenn ich mir wirklich Mühe gegeben habe (Siehe Bild).

Immerhin reichte es für rund 150 Likes auf Facebook, obwohl ich gar keinen Account habe. Die Hosen wurden übrigens wegretuschiert.

 

Nach der WM brauchten wir beide einige Tage um wieder in die Gänge zu kommen. Jetzt sind wir wieder am trainieren und bereiten uns auf die Herbstsaison vor, die in rund 2 Wochen mit den ersten Wettkämpfen losgeht.

Bleibt uns noch der Dank an unsere Fans, Sponsoren und Gönner, die uns auch dieses Jahr grosszügig unterstützt haben und uns so den Weg ebnen um weiterhin OL auf höchstem Niveau zu machen.

Besonders freute uns, dass wir auch dieses Jahr wieder auf unseren Fanclub vor Ort zählen durften. Besten Dank an dieser Stelle für die Unterstützung! An der Staffel hatte der Kyburz-Fanclub sogar noch einen Auftritt im TV, gerade vor dem Zieleinlauf von Chlai. Nachschauen lohnt sich (Nach 3:45:40 Videolaufzeit): http://livecenter.orienteering.org/stream.php?raceid=2015wocRelayM3

 

Sponsoren Fanclub